• Agile Leadership

Datum

06. Mar 2023

Braucht es in der Selbstorganisation noch Führung?

Was sind wesentliche Aufgaben einer Führungskraft im agilen Umfeld.

Sehr oft werde ich von Führungskräften gefragt, braucht es mich noch als Führungskraft, wenn in einem agilen Umfeld die Teams selbstorganisiert sind? Meine Antwort darauf ist “Ja, aber..!”

Ja, aber... weil es eine andere Art von Führung ist, die es in einem agilen Setting braucht. Das heisst deine Verantwortung als Führungskraft verändert sich. Das heisst kein Mikromanagement mehr oder keine nicht wertstiftenden Arbeiten mehr. Die Herausforderungen werden jedoch nicht weniger. Wir haben es immer wie öfter mit Wissensarbeitern zu tun, die mehr fachliche Expertise haben als die Chefs. Denen musst du nicht sagen, wie sie die Aufgaben zu erledigen haben. Diese hochqualifizierten Personen fordern dich in dem sie beispielsweise sinnstiftende Arbeiten verrichten wollen. Das bedeutet für dich ein Umfeld zu schaffen, wo Sinnhaftes entstehen kann.

Ich habe mal versucht die wesentlichen Aufgaben einer Führungskraft im agilen Umfeld aufzulisten (kein Gewähr auf Vollständigkeit):

Führe den Change

Es reicht nicht aus, wenn die Teams agil werden, sondern du musst als Führungskraft mit gutem Beispiel voran gehen und die Veränderung auch (vor-)leben. Jede Aktion, jede Handlung von dir als Führungskraft muss ein klares Signal sein, dass sich die Zeiten ändern. Du bist der Schlüssel zum Erfolg! Du gibst die Richtung vor, in dem du den “Reason Why” und/oder die Vision vermittelst. Die Herausforderung darin besteht, dass du selber vom Wandel betroffen bist und nicht weisst, wie deine zukünftige Rolle genau aussehen wird. Gleichzeitig musst du den Teams den notwendigen Rahmen und Halt im Change bieten!

Fördere deine Mitarbeitenden

Als Servant Leader (dienende Führung) geht es primär nicht um dich und deine Karriere. Es geht darum, dass du deine Mitarbeitenden jeden Tag ein Stück besser machst. Um heute am Markt zu bestehen, müssen wir dafür sorgen, dass die Mitarbeitenden stets auf dem neusten Wissenstand sind. Mit der Gefahr, dass wir in sie investieren und sie irgendwann die Firma verlassen. Was passiert aber, wenn wir die Mitarbeitenden nicht stetig weiterentwickeln und sie bleiben uns? Dazu zum nächsten Punkt.

Fördere, nein fordere lebenslanges Lernen

Wie lange ist es her, dass du das letzte Buch über heutige Führung gelesen hast oder an der letzten Konferenz warst? Wenn wir von unseren Mitarbeitenden verlangen, dass sie sich stetig weiterentwickeln sollen und ihr Wissen à jour halten müssen, sollten auch wir hier mit gutem Beispiel vorneweg gehen. Um die zukünftigen Herausforderungen meistern zu können, brauchst du nicht das Wissen von gestern.

Schaffe ein motivierendes Umfeld, wo Grosses entstehen kann

Wie eingangs bereits erwähnt, sind die Zeiten vorbei, wo der Chef alles besser weiss. Wobei ich persönlich bezweifle, ob dies überhaupt mal der Fall war. Wir müssen die kollektive Intelligenz von allen nutzen und dazu musst du als Führungskraft sorgen. Du musst ein Umfeld schaffen, wo sich Mitarbeitende inspiriert fühlen, das für die Firma Richtige und Notwendige zu tun. Setze auf Motivation und nicht Kontrolle.

Schaffe ein Netzwerk der Kollaboration

Sorge dafür, dass sich deine Mitarbeitenden über Teamgrenzen oder Firmengrenzen hinweg austauschen und vernetzen können. Viele der heutigen Problemstellungen kann eine einzelne Person nicht selber lösen. Und viele der heutigen Problemstellungen sind nicht neu. Du musst dafür sorgen, dass die Mitarbeitenden eine gemeinsame Linie oder Richtung verfolgen, damit sie sich in der Flut der Informationen nicht verlieren.

Befähige und ermächtige deine Mitarbeitenden

Schaffe Rahmenbedingungen die zwar Halt geben, aber die Entscheidungsfreiheit der Mitarbeitenden nicht einschränken. Deine Aufgabe ist es organisatorische Hürden einzureissen, die verhindern, dass deine Mitarbeitenden ihr volles Potential ausschöpfen können. Mündige und intelligente Personen können richtig entscheiden! Sorge dafür, dass sie die notwendigen Informationen dazu haben und ermächtige sie, Entscheide dezentral zu fällen. Dazu gehört Vertrauen und die Fähigkeit loszulassen. Sei dir auch bewusst, dass nicht jede Entscheidung dezentral gefällt werden kann!

Die Reise beginnt jetzt

Sei dir im Klaren, dass dies eine stetige Aufgabe ist und nicht mit einem einmaligen Workshop gemacht ist. Ebenso gibt es keine Patent-Rezepte dafür, es gibt jedoch bessere oder weniger gute Patterns (Muster, Verhaltensweisen), die mehr oder weniger gut, die angestrebte Veränderung unterstützen. Bleibe dran, mach deine Erfahrungen, hole Feedback ein und lerne jeden Tag etwas dazu. Deine Reise beginnt heute!

Wenn du mehr über Führung in einem agilen Umfeld erfahren willst, dann verfolge diese Blogserie oder melde dich für einen Workshop bei avega IT AG an zum Thema Agile Leadership. Bist du dir nicht sicher, ob dieser passend für dich oder deine Firma ist? Lade dir unseren Flyer "Training Agile Leadership" runter. Gerne kannst du dich auch zu einem unverbindlichen Speedcoaching melden: felix.bucher@avega.ch