Die 7 Rollen des UX Designers

Als UX Designer würde ich mir wünschen, mich nicht rechtfertigen zu müssen, warum ich kein Icon entwerfen kann oder warum ich keine Ahnung habe, was die besten Farbkombinationen für ein Design sind. Aber was mache ich dann?

Als UX Designer würde ich mir wünschen, mich nicht rechtfertigen zu müssen, warum ich kein Icon entwerfen kann oder warum ich keine Ahnung habe, was die besten Farbkombinationen für ein Design sind. UX Design verbinden viele mit visueller Gestaltung, doch dies ist nur eines von vielen Puzzleteilen der User Experience.

UX Design
Photo by kamassy

Hier meine persönliche Sicht auf die gängigen UX-Rollen und was die Aufgabe dieser Rollen sind:

  • User Requirements Engineer (User Researcher*in): Identifiziert und beschreibt mithilfe von Interviews, Fokusgruppen, Studien etc. den Nutzungskontext von Benutzern. Daraus können die Anforderungen an die Nutzung eines Systems abgeleitet werden. Willst du die Benutzer identifizieren und verstehen, musst du hier anklopfen.

  • Informationsarchitekt*in: Kreiert und organisiert die Struktur von Informationen in interaktiven Systemen für das effiziente Auffinden. Willst du sichergehen, dass die Benutzer die Informationen später auch finden, bist du hier richtig.

  • Interaktionsdesigner*in: Definiert und konzipiert auf Basis der Ergebnisse des User Requirements Engineer (User Researcher*in) die Interaktion zwischen dem Menschen und dem System. Diese Kompetenz brauchst du, damit die Navigation intuitiv und verständlich ist.

  • User Interface Designer*in: Implementiert die Dialoge zwischen Mensch und System. Deine Kompetenz für den visuellen und konzeptuellen Aspekt eines UIs.

  • Visual Designer*in: Entwirft und konzipiert Designkonzepte, Farbkonzepte etc. Wenn du etwas “richtig schön haben willst”, dann ist dies deine Anlaufstelle.

  • Usability Tester*in: Evaluiert Benutzerschnittstellen in verschiedenen Stadien der Realisierung. Willst du wissen, ob die Benutzer mit einem Prototypen zurechtkommen, dann bist du hier richtig.

  • UX Manager*in/Architekt*in: Stellt sicher, dass alle Tätigkeiten, die für eine positive User Experience benötigt werden, umgesetzt werden. Er oder sie ist also die Person, welche die UX Arbeiten koordiniert.

Brauchst du nun sieben verschiedene UXler in deinem Team? Nein! Jedoch musst du verstehen, dass quasi alle UX Designer*innen ihre Kern- und Nebenkompetenzen haben.

Meine Passion und Kernkompetenz ist das User Requirements Engineering und das Interaktionsdesign.

More articles